Die junge Seite
Hallo, liebe kleine und große Leser, heute erzähle ich euch eine Geschichte von … Benny und Lilly Benny ist 8 Jahre alt. Lilly ist sein Hund. Diesen hat er sich so sehr gewünscht . Und zu seinem siebten Geburtstag war es soweit. Seither sind die beiden unzertrennliche Freunde. In den Ferien verbrachten sie jede nur mögliche Minute zusammen. Einmal gingen Benny und Lilly in den nahegelegenen Wald. Oh, war das schön. Sie spielten „Stöckchen holen“ und "Wettlaufen". Als Benny den Stock besonders weit warf, kam Lilly nicht zurück. Benny musste sie suchen. Er hatte große Angst. War seinem Hund etwas zugestoßen? Benny lief den Weg entlang bis an den alten Steinbruch. Ein großes Tor verschloss den Weg hinein. Benny konnte nicht weiter. Er rief laut. Einmal, zweimal, dreimal. Nichts. Unter dem Tor war ein Spalt. Benny schätzte die Höhe ab und beschloss, sich auf dem Bauch liegend, hindurchzuschieben. Geschafft. Dann horchte er in das Gelände hinein. Nichts! Drei Schritte weiter. Horchen. Nichts! Aber nach ein paar Minuten hörte er es scharren. Benny ging den Geräuschen nach. Und siehe da. Der kleine Ausreißer grub im dichten Dickicht im Boden herum. Benny kam näher. Was mochte Lilly da gefunden haben? Knochen von einem Waldtier? Einen Schatz, den jemand vergraben hatte? Etwas, was frühere Besucher verloren hatten? Benny half Lilly beim buddeln. Mit beiden Händen schob er die Erde beiseite. Zum Vorschein kam ein altes Buch. Es war mit einem kleinen Schloss verschlossen. Der Schlüssel war nicht aufzufinden. Was sollte er tun? Benny nahm das Buch an sich. Dann ging er zurück und kroch mit Lilly unter dem Tor durch. Rasch liefen sie nach Hause. Bennys Vater hatte ihm ein schönes Gartenhäuschen aus Holz gebaut. Dorthin zog er sich mit Lilly zurück. Er betrachtete seinen Fund. Was mochte in dem Buch stehen? Wem mochte es gehört haben? Wie kam es in den alten Steinbruch? Unddurfte er es sagen, wo und wie er es gefunden hatte? Schließlich war der Steinbruch abgesperrt. Er hätte dort nicht hinein gehen dürfen. Benny war ratlos. Lilly hatte inzwischen den Wassernapf gefunden und sich sattgetrunken. Sie lag auf der Decke neben ihm und schien völlig zufrieden. Was sollte er tun? Er war neugierig auf den Inhalt des Buches. Dazu müsste er es öffnen. Mit Gewalt. Oder er müsste alles erzählen und Vater um Hilfe bitten. Würde Vater schimpfen? Was glaubst du? Wie wird sich Benny entscheiden? Und was könnte in dem Buch stehen? Wem könnte es gehört haben? Das erfährst du beim nächsten Mal Eure Ilona Kaden
Gottesdienste & Aktuelles Startseite